Lionel Stander

Lionel Stander wurde am 11.Januar 1908 in New York (USA) geboren. Er starb am 30.November 1994 im Alter von 86 Jahren.

Schauspieler Lionel Stander
Lionel Stander in „Hügel der blutigen Stiefel“


Bürgerlicher Name:Lionel Jay Stander
Geburtsdatum:Dienstag, den 11.01.1908
Gestorben am:Dienstag, den 30.11.1994
Geburtsort:Bronx, New York City (USA)
Sterbeort:Los Angeles (USA)
Sternzeichen:Steinbock
Körpergröße:1,84 m
Augenfarbe:braun


Leben

Im Alter von 19 Jahren hatte er sein College-Studium abgebrochen, um sich ganz der Schauspielerei zu widmen.

Neben seinen Leistungen als Schauspieler war Lionel Stander bekannt für seine politischen Aktivitäten, wobei er sich in verschiedenen Organisationen und Gewerkschaften engagierte und sich für den Kommunismus aussprach. Aus diesem Grund wurde ihm in den 1950ern seine Tätigkeit als Schauspieler durch das antikommunistische „Komitee für unamerikanische Tätigkeiten“ untersagt.

In den 1960ern spielte er in verschiedenen Italo-Western und Erotikfilmen mit und erbrachte seine finale Leistung als Schauspieler zwischen 1979 und 1984 in der TV-Serie „Hart aber herzlich“, wofür er einen Golden Globe bekam.

Stander war 6x verheiratet und hatte mit fünf seiner Ehefrauen insgesamt sechs Kinder.

Im Jahr 1994 verstarb Lionel Standers im Alter von 86 Jahren an Lungenkrebs. Er wurde auf dem Forest Lawn Memorial Park Cemetery in Glendale beigesetzt.


Schauspiel-Karriere

Lionel Standers Filmkarriere begann, als er im Jahr 1932 in dem Kurzfilm „In the Dough“ mitspielte.

Er hatte zwar selten große Rollen in den Filmen belegt, in denen er mitspielte, dafür gibt es eine ungewöhnlich lange Liste an Filmen, in welchen er bedeutsame Nebenrollen spielte.
Besonders bekannt sind Standers Rollen, in denen er sympathische Tugenichtse oder knallhart wirkende Gangsterkomplizen spielt.
Der wohl bekannteste Film, in welchem Stander vor der Kamera stand ist Sergio Leones „Spiel mir das Lied vom Tod“ aus dem Jahr 1968, in welchem er den Barmann spielt.
Neben den Filmrollen spielte Stander zudem in Theateraufführungen mit und arbeitete für das Radio. Der Grund für Standers große Beliebtheit als Nebendarsteller in zahlreichen Filmen, Theaterstücken und im Radio waren wohl seine markanten, kantigen Gesichtszüge und seine auffällig tiefe Stimme.


Spencer/Hill Filme mit Lionel Stander

Lionel Stander spielte in einem Film an der Seite des Duos Bud Spencer & Terence Hill. Es gab keine weiteren Terence Hill und Bud Spencer Filme in denen er mitspielte.

1. Hügel der blutigen Stiefel | Name / Rolle im Film: Zirkusdirektor Mimi/Bombo


Filmografie

Lionel Stander Filmographie: Liste aller Filme in denen Lionel Stander mitgespielt hat:

Filme aus den Jahren 1930 bis 1939
1932: In the Dough (Kurzfilm)
1935: The Gay Deception
1935: Ein charmanter Schurke (The Scoundrel)
1936: Meet Nero Wolfe
1936: Ausgerechnet Weltmeister (The Milky Way)
1936: Wenn sie nur kochen könnte (If You Could Only Cook)
1936: Mr. Deeds geht in die Stadt (Mr. Deeds Goes to Town)
1937: Ein Stern geht auf (A Star is Born)
1937: Der letzte Gangster (The Last Gangster)
1938: No Time to Marry
1938: Schnelle Fäuste (The Crowd Roars)
1938: Der gejagte Professor (Professor Beware)
1939: Tanz auf dem Eis (The Ice Follies of 1939)

Filme aus den Jahren 1940 bis 1949
1943: Guadalkanal – die Hölle im Pazifik (Guadalcanal Diary)
1943: Auch Henker sterben (Hangmen also Die)
1943: Der Bandit von Sacramento (In Old Sacramento)
1946: Der Held des Tages (The Kid from Brooklyn)
1947: Verrückter Mittwoch (The Sin of Harold Diddlebock)
1948: Kennwort 777 (Call Northside 777)
1948: Die Ungetreue (Unfaithfully Yours)

Filme aus den Jahren 1950 bis 1959
1951: St. Benny the Dip

Filme aus den Jahren 1960 bis 1969
1961: Explosion des Schweigens (Blast of Silence)
1963: Gierige Hände (The Moving Finger)
1965: Versprich ihr alles (Promise Her Anything)
1965: Tod in Hollywood (The Loved One)
1966: Wenn Katelbach kommt… (Cul-de-sac)
1967: Todestanz eines Killers (A Dandy in Aspic)
1967: Die letzte Rechnung zahlst du selbst (Al di là della legge)
1968: Die Pforten des Paradieses (Gates To Paradise)
1968: Der Coup der 7 Asse (Sette volte sette)
1968: Spiel mir das Lied vom Tod (C’era una volta il West)
1969: Die Jungfrau mit der scharfen Klinge (Zenabel)
1969: Hügel der blutigen Stiefel (La collina degli stivali)
1969: Kindheit, Berufung und erste Erlebnisse des Venezianers Giacomo Casanova (Infanzia, vocazione e prime esperiente di Giacomo Casanova Veneziano)

Filme aus den Jahren 1970 bis 1979
1970: Wie kommt ein so reizendes Mädchen zu diesem Gewerbe?
1970: Der schielende Heilige (Per grazia ricevuta)
1971: Wo Gangster um die Ecke knallen (The Gang That Couldn’t Shoot Straight)
1971: Der lange Schwarze mit dem Silberblick (L’onorevole piacciono le donne)
1971: Milano Kaliber 9 (Milano calibro 9)
1972: Fünf Klumpen Gold (Tutti fratelli nel West… per parte di padre)
1972: Don Camillo e i giovani d’oggi
1972: Pinocchio (Le avventure di Pinocchio) (Fernseh-Miniserie)
1972: Malta sehen und sterben (Pulp)
1972: Tedeum – Jeder Hieb ein Prankenschlag (Tedeum)
1972: Die Schatzinsel (L’isola del tesoro)
1972: Dein Vergnügen ist auch mein Vergnügen (Il tuo piacere è il mio)
1973: Paolo – der Heiße (Paolo il caldo)
1973: Auch Killer müssen sterben (La Mano Nera)
1973: Ein Scheiß-Wochenende (Mordi e fuggi)
1973: Partirono preti, tornarono… curati
1974: Die Jagd nach dem Malteser Falken (The Black Bird)
1974: 1931 – Es geschah in Amerika (Piazza pulita)
1975: Auch Killer müssen sterben (La mano nera prima della mafia… più della mafia)
1975: Ah sì? E io lo dico a Zzzzorro!
1975: Die Rotröcke (spencer-hill.de Giubbe rosse)
1976: Treffpunkt Todesbrücke (Cassandra Crossing)
1977: Tornado (Ciclone)
1977: New York, New York
1978: Gretchko (Controrapina)
1979: 1941 – Wo bitte geht’s nach Hollywood (1941)
1979–1984: Hart aber herzlich (Hart to Hart, Pilotfilm und Serie)

Filme aus den Jahren 1980 bis 1989
1987: Zwei Italiener mögen’s heiß (Bellifreschi)
1988: Tanz der Hexen (Wicked Stepmother)
1989: Cookie (Cookie)

Filme aus den Jahren 1990 bis 1994
1993–1994: Hart aber herzlich (fünf TV-Specials)
1994: The Last Good Time


Bildquellen:Screenshots Szenen aus dem Film Zwei wie Pech und Schwefel;