Dana Ghia

Dana Ghia ist eine italienische Schauspielerin und Sängerin. Sie wurde am 13. Juli 1932 in Mailand (Italien) als Felicita Ghia geboren.


Leben

Ghia begann ihre Karriere als Fotomodell und trat 1953 als Sängerin in einem Stück auf, das von Studenten am Teatro Manzoni in Mailand aufgeführt wurde. 1956 folgte das Fernsehdebüt in “Primo applauso” und, nach weiteren Ausbildungsschritten, Engagements für regionale Fernsehprogramme der RAI und die Orchester von Guido Gergoli und Gino Conte, nachdem Luciano Tajoli auf sie aufmerksam wurde. Sie arbeitete oft für das RAI-Orchester unter dem italienischen Filmkomponisten Carlo Savina. Mit ihrer modernen Stimme interpretierte sie hauptsächlich Swing-Titel, auch auf Tourneen durch Australien, Griechenland, der Sowjetunion, Kanada, Großbritannien und den USA. 1959 erzielte sie beim Festival von Neapel mit den Titeln “Ammore celeste” und “Primma e dopo” einen beachtlichen Erfolg, kam am Ende aber nicht ins Finale.

Zwischen 1963 und 1977 wurde Ghia auch für Filme engagiert, in denen sie Rollen von bescheidenem Umfang interpretierte, darunter einige Western, auch unter Pseudonymen wie Ghia Arlen oder Diana Madigan. Ihr Film gemeinsam mit Terence Hill und Bud Spencer brachte ihr einen weiteren Erfolg ein. Im Jahr 1983 war Ghia als Gast in der Fernseh-Miniserie La chambre de dames zu sehen.


Spencer/Hill Filme

Jessica Dublin spielte in einem gemeinsamen Bud Spencer und Terence Hill-Film. In Vier Fäuste für ein Halleluja verkörpert sie die Mutter von Perla (gespielt von Yanti Somer).

1. Vier Fäuste für ein Halleluja | Name / Rolle im Film: Mutter von Perla